Alles begann in einem Kellerraum in Dünzelbach, im Elternhaus der beiden Brüder Tom und Chrisi.

 

Noch bevor Tom das Laufen lernte, trommelte er schon auf sämtlichen Gegenständen herum, die er erreichen konnte. Als er sich das erste mal an Papas Schlagzeug setzen durfte, war es geschehen! Der Grundstein einer Band war gelegt...

 

Chrisi, der unbedingt Keyboarder werden wollte, begab sich auf den Rat seines Vaters hin in einen 3-jährigen Akkordeon-Unterricht, und spielte schon als Kind auf Geburtstagsfeiern mit seinem Bruder zusammen.

Mit 15 Jahren wurde für Chrisi dann doch die Gitarre interessanter und er beschloss, dieses Instrument zu lernen. Mit Anfängerbuch und geliehener Gitarre gings los und über Jahre hinweg entwickelte sich dann doch ein mehr oder weniger kontrolliertes Gitarrenspiel ;-)

 

Nach einiger Zeit des gemeinsamen Musizierens der beiden Brüder, beschloss Tom nun Nägel mit Köpfen zu machen. Um endlich vor Publikum spielen zu können, musste ein Bassist her!

 

Margit war ihm bereits bekannt und wie's der Teufel will, hatte sich gerade ihre Band aufgelöst, wegen der sie damals extra von Gitarre auf Bass umgestiegen war.

 

Da jedoch ohne Sänger das Repertoire recht klein war, verbrachten wir weitere Zeit damit, im Keller zu üben...

 

Ungefähr ein Jahr später (2006), stieß man durch gezielte Suche nach einer Sängerin auf Geli, die mit ihrer "Rock-Röhre" auf einer Party unser Interesse weckte und nun ab sofort in der Band singen sollte. Ohne lange Verhandlungen stimmte sie zu und eine kleine Band mit Schlagzeug, Bass, Gitarre und Gesang war nun komplett.

 

Der erste Auftritt stand bevor und es musste dringend ein Bandname her!

 

Nach langem Überlegen und wenig sinnvollen Vorschlägen, hatte Geli die Idee unsere Band "km/h" zu nennen, nach den Initialen unserer Nachnamen: Kurz, Müller und Hartmann

Dieser Vorschlag wurde sofort einstimmig akzeptiert.

 

Und...->-------------------------- Die km/h Ära begann --------------------------------

 

Da nun allerdings das Proben intensiver und somit auch anstrengender für die Bewohner des Hauses wurde, mussten wir uns auf die Suche nach einem geeigneten Proberaum begeben.

 

Das erwies sich jedoch alles andere als einfach!!

 

Wir nahmen also Vorlieb mit einem Übungsraum der Blaskapelle Walleshausen, wo allerdings zu jeder Probe sämtliches Equipment mitgebracht, aufgebaut und natürlich auch wieder abgebaut und mitgenommen werden musste.

 

Die Suche war somit noch nicht beendet und führte uns über diverse, mehr oder weniger wohnliche Räumlichkeiten - sämtliche Umbaumaßnahmen inbegriffen - zu einem doch nahezu perfekten Proberaum. (Den wir uns auch nicht mehr mit Ratten teilen müssen) ;-)

 

In der Zwischenzeit wurde uns klar, dass eine Rockbandbesetzung mit nur einem Gitarristen nicht ausreichend ist und es begann die Suche im Bekanntenkreis und ziemlich bald auch übers Internet.

 

Nicht lange dauerte es, bis wir auf eine Anzeige in einem Musikerportal aufmerksam wurden.

Junger Gitarrist aus Schöffelding mit mehrjährigem Gitarrenunterricht sucht Anschluss an eine Band!

 

Nach dem ersten Treffen nahmen wir Korbi mit Begeisterung als Solo-Gitarristen in unsere Band auf.

Auch passte der Nachname Hiemesch mit dem Anfangsbuchstaben H perfekt zu unserem Bandnamen.

 

Jetzt war die Zeit reif, um Auftritte mit anspruchsvoller Rockmusik spielen zu können!

 

Leider gab's bei den ersten Konzerten oft technische Probleme und somit war es uns nur eingeschränkt möglich, unser Können zu präsentieren.

Wir bekamen nach einiger Zeit natürlich auch dieses Problem in den Griff und sind nun seit 2008 mit der Veranstaltungstechnik ProLight & SoundSystems aus Dettenschwang unterwegs.

 

Als sechstes Bandmitglied kam 2010 Gelis Bruder Flo dazu, der als Sänger unsere Musik sehr bereichert.

Ebenfalls hat er den Nachnamen Müller und dadurch auch seinen Platz im Bandnamen km/h.